E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
Berliner KurierBerlin Blaulichtkurier
Loading Google Maps…

Beim Blaulicht-Kurier sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • SonstigesFußgängerin schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 10:12 Uhr | Lahnstraße, Berlin

    Fußgängerin schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Neukölln

    Nr. 2963

    Gestern Nachmittag erfasste ein unbekannter Autofahrer eine

    Fußgängerin in Neukölln und flüchtete anschließend. Kurz

    nach 16 Uhr überquerte die 62-Jährige die Fahrbahn der

    Lahnstraße in Höhe der Silbersteinstraße, als sie von dem

    Wagen erfasst wurde. Die Fußgängerin stürzte und zog sich

    Kopf- und Beinverletzungen zu. Passanten kümmerten sich bis

    zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte um die Frau, die

    anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik kam.

    Zeugen gelang es, das Kennzeichen des Unfallfahrzeuges

    abzulesen. Die Ermittlungen, die der Verkehrsermittlungsdienst

    der Polizeidirektion 5 führt, dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46843013.447904Lahnstraße, Berlin
  • SonstigesEhefrau lebensgefährlich verletzt

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 10:12 Uhr | Koloniestraße, Berlin

    Ehefrau lebensgefährlich verletzt

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Mitte

    Nr. 2962

    In Gesundbrunnen kam es gestern Nachmittag zu einem versuchten

    Tötungsdelikt. In einer Wohnung in der Koloniestraße soll ein

    44 Jahre alter Mann gegen 15.20 Uhr mit einem Messer auf seine

    34-jährige Ehefrau eingestochen und sie dabei

    lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann soll dann einen

    Nachbarn verständigt haben und sei anschließend geflüchtet.

    Der Nachbar alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die 34-Jährige

    wurde von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und

    dort notoperiert. Sie schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die

    Ermittlungen und die Fahndung nach dem Ehemann hat die

    Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.56074513.380860Koloniestraße, Berlin
  • VerkehrSchwere Kopfverletzungen bei Verkehrsunfällen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 09:12 Uhr | Müllerstraße, Berlin

    Schwere Kopfverletzungen bei Verkehrsunfällen

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    bezirksübergreifend

    Mitte / Tempelhof-Schöneberg

    Bei zwei Verkehrsunfällen gestern Nachmittag und am Abend

    erlitten Fußgänger in Wedding und Marienfelde schwere

    Kopfverletzungen.

    Nr. 2960

    Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerte eine 67-jährige

    Fußgängerin gegen 16.30 Uhr bei grünem Ampellicht die

    Fahrbahn der Müllerstraße. Dabei erfasste der Wagen eines

    33-Jährigen die Frau, der in Richtung Chausseestraße

    unterwegs war. Die Passantin erlitt eine Schädelverletzung und

    kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

    Nr. 2961

    Ein 22-Jähriger stieß gegen 21.20 Uhr in der Hildburghauser

    Straße mit einem Auto zusammen, als er auf die Fahrbahn trat

    und den Wagen mutmaßlich übersah. Der junge Mann zog sich

    eine Kopfverletzung zu und blutete aus dem Ohr. Er wurde

    stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der 46 Jahre alte

    Autofahrer blieb unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54985413.352436Müllerstraße, Berlin
  • VerkehrFußgängerin von Auto erfasst

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 09:12 Uhr | Britzer Damm, Berlin

    Fußgängerin von Auto erfasst

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Neukölln

    Nr. 2959

    Bei einem Verkehrsunfall in Britz wurde gestern Nachmittag eine

    Fußgängerin von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Nach

    den bisherigen Ermittlungen befuhr der 21-jährige Smart-Fahrer

    kurz vor 18 Uhr den Britzer Damm in Richtung Hermannplatz und

    stieß mit der 24-jährigen Frau zusammen, die die Fahrbahn vor

    ihm von rechts nach links überqueren wollte. Die junge Frau

    erlitt bei dem Aufprall einen Beckenbruch und weitere

    Verletzungen am Oberkörper und kam zur stationären Behandlung

    in ein Krankenhaus. Der Smart-Fahrer blieb unverletzt. Der

    Britzer Damm war an der Unfallstelle während der

    Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme bis 19.45 Uhr in

    beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der

    Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 5 hat die weiteren

    Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.45424613.438281Britzer Damm, Berlin
  • SonstigesRechte Parolen gerufen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 08:12 Uhr | Neckarstraße, Berlin

    Rechte Parolen gerufen

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Neukölln

    Nr. 2957

    Gestern Abend rief ein Mann in Neukölln rechte Parolen. Eine

    Nachbarin alarmierte gegen 18.30 Uhr die Polizei, nachdem ein

    53-jähriger Mieter eines Mehrfamilienhauses in der

    Neckarstraße rechte Parolen aus dem Fenster seiner Wohnung

    gerufen haben soll. Der Polizeiliche Staatsschutz des

    Landeskriminalamtes ermittelt nun wegen des Verwendens von

    Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48029013.434076Neckarstraße, Berlin
  • RaubÜberfall auf Modegeschäft

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 08:12 Uhr | Weinbergsweg, Berlin

    Überfall auf Modegeschäft

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Mitte

    Nr. 2956

    Gestern Abend überfiel ein Unbekannter ein Geschäft in Mitte.

    Nach dem derzeitigen Kenntnisstand soll der Unbekannte gegen

    19.20 Uhr das Geschäft im Weinbergsweg betreten und die

    36-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht haben.

    Der Mann drängte dann die Mitarbeiterin in eine Ecke und stahl

    eine Geldkassette. Anschließend flüchtete er in Richtung

    Zehdenicker Straße. Die Frau blieb unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53101013.402760Weinbergsweg, Berlin
  • BrandTote nach Wohnungsbrand

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 08:12 Uhr | Schönefelder Chaussee, Berlin

    Tote nach Wohnungsbrand

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    Treptow - Köpenick

    Nr. 2955

    In der vergangenen Nacht starben zwei Personen bei einem

    Wohnungsbrand in Altglienicke. Den ersten Ermittlungen zufolge

    alarmierte ein Nachbar Polizei und Feuerwehr, nachdem er den

    Brand kurz vor 3 Uhr bemerkt hatte. Die Rettungskräfte

    löschten das Feuer und fanden die Toten, bei denen es sich

    vermutlich um den 65-jährigen Mieter und seine 52 Jahre alte

    Lebensgefährtin handelt. Weitere Personen des Hauses in der

    Schönefelder Chaussee wurden nicht verletzt. Ein

    Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen

    zur fahrlässigen Brandstiftung übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.40961013.527986Schönefelder Chaussee, Berlin
  • VerkehrVerletzte bei Verkehrsunfällen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 06.12.2016 um 08:12 Uhr | Seestraße, Berlin

    Verletzte bei Verkehrsunfällen

    Polizeimeldung vom 06.12.2016

    bezirksübergreifend

    Spandau / Mitte

    Gestern Vor- und Nachmittag wurden mehrere Verkehrsteilnehmer

    bei Unfällen in Wedding, Spandau und Mitte verletzt.

    Nr. 2952

    Gegen 10.20 Uhr überquerte ein 76-jähriger Fußgänger die

    Seestraße in Höhe der Müllerstraße und musste bei Rot auf

    dem Mittelstreifen stehen bleiben. Der Senior trat vermutlich

    unachtsamerweise in das Gleisbett der Straßenbahn und wurde

    von einer Bahn der Linie 50 erfasst. Mit schweren Verletzungen

    kam der Fußgänger zur stationären Behandlung in eine Klinik.

    Der 28 Jahre alte Straßenbahnfahrer blieb unverletzt.

    Nr. 2953

    Ein 40 Jahre alter Chevrolet-Fahrer wollte gegen 14 Uhr sein

    Fahrzeug in der Lynarstraße parken. Beim Einparken übersah er

    eine 82-jährige Fußgängerin, die die Parklücke zum

    Überqueren der Straße nutzte. Die Frau stürzte und zog sich

    dabei schwere Verletzungen zu, die stationär in einer Klinik

    behandelt werden.

    Nr. 2954

    Mit schweren Verletzungen kam eine 50 Jahre alte Rollerfahrerin

    zur stationären Behandlung in eine Klinik, nachdem sie gegen

    15.30 Uhr mit einem Lastwagen zusammengestoßen war. Den ersten

    Ermittlungen zufolge fuhr die Rollerfahrerin in der

    Otto-Braun-Straße in Richtung Alexanderplatz. Neben ihr fuhr

    ein 34-Jähriger mit einem Sattelzug. In Höhe der Mollstraße

    kam es zur Berührung beider Fahrzeuge, so dass die Frau einige

    Meter mitgeschleift und letztlich zwischen dem Roller und der

    Fahrbahn eingeklemmt wurde.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54776213.346744Seestraße, Berlin
  • SonstigesWeltkriegsbombe bei Bauarbeiten in Neukölln gefunden – Polizei Berlin evakuiert 24 Häuser

    Veröffentlicht am Montag, den 05.12.2016 um 22:12 Uhr | Karl-Kunger-Straße, Berlin

    Weltkriegsbombe bei Bauarbeiten in Neukölln gefunden – Polizei Berlin evakuiert 24 Häuser

    Polizeimeldung vom 05.12.2016

    Neukölln

    Nr. 2951

    Wegen des Fundes einer Weltkriegsbombe heute in Neukölln, wird

    die Polizei Berlin ab Dienstagfrüh mit der Evakuierung von 24

    Häusern im Sicherheitsradius von 200 Metern rund um den

    Fundort beginnen. Ab 8 Uhr werden Einsatzbeamte der

    Bereitschaftspolizei in den Straßenzügen Karl-Kunger-Straße

    – Wildenbruchstraße – Sülzhayner Straße –

    Bouchestraße die Anwohner ansprechen und bitten, ihre Häuser

    für den Zeitraum der Entschärfung der Bombe zu verlassen.

    Unterstützt wird die Polizei Berlin von Mitarbeitern des

    Deutschen Roten Kreuzes, die hilfsbedürftige Personen

    unterstützen ihre Wohnungen zu verlassen und sie auf Wunsch

    für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen in einer Sporthalle

    in der Oderstraße unterbringen werden. Die Polizei Berlin wird

    mit etwa 180 Beamten im Einsatz sein.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49046213.448814Karl-Kunger-Straße, Berlin
  • RaubNach Körperverletzung Kette geraubt - Tatverdächtige mit Bildern gesucht

    Veröffentlicht am Montag, den 05.12.2016 um 13:12 Uhr | Charlottenburger Chaussee, Berlin

    Nach Körperverletzung Kette geraubt - Tatverdächtige mit Bildern gesucht

    Polizeimeldung vom 05.12.2016

    Spandau

    zur Bildergalerie

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#galery_image_1_0_img0").attr("title", "Tatverd\u00e4chtiger 1 - Bild 1");

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#galery_image_1_0_img1").attr("title", "Tatverd\u00e4chtiger 1 - Bild 2");

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#galery_image_1_0_img2").attr("title", "Tatverd\u00e4chtiger 2 - Bild 1");

    /* Apply colorbox */

    jQuery("a#galery_image_1_0_img3").attr("title", "Tatverd\u00e4chtiger 2 - Bild 2");

    Nr. 2950

    Die Kriminalpolizei sucht mit Bildern nach zwei Männern, die

    in dringendem Verdacht stehen, einem Mann in Spandau eine

    Halskette geraubt zu haben. Die Tat ereignete sich am Sonntag,

    den 9. Oktober 2016, gegen 4.40 Uhr. Nach dem derzeitigen

    Ermittlungsstand war der 35-jährige in einem Zug der Linie U7

    in Richtung Spandau unterwegs, als er von mehreren Unbekannten

    angegriffen und mit Schlägen und Tritten verletzt wurde. Erst

    als ein Zeuge dem Mann zur Hilfe eilte, ließen die Täter von

    ihm ab und flüchteten an der Station Altstadt Spandau aus dem

    Zug. Die Bahn fuhr weiter bis zur Endstation Rathaus Spandau,

    wo der Verletzte nur mit Hilfe zweier Fahrgäste den Zug

    verlassen konnte. Auf dem Bahnsteig kamen noch zwei weitere

    Männer hinzu, die auch in dem U-Bahnzug mitfuhren und angaben,

    ebenfalls Hilfe leisten zu wollen. Dabei soll es sich um die

    beiden hier gesuchten Tatverdächtigen handeln. Unvermittelt

    soll der Gesuchte mit der Brille dann dem Verletzten die um den

    Hals getragene Kette entrissen und anschließend mit seinem

    ebenfalls gesuchten Begleiter geflüchtet sein. Der durch die

    Taten am Kopf verletzte 35-Jährige kam zur ärztlichen

    Behandlung in ein Krankenhaus.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    Wer kennt die abgebildeten Personen bzw. kann Angaben zu

    ihrer Identität und/oder ihrem Aufenthaltsort machen?

    Wer hat den Tathergang beobachtet, kann dazu Angaben machen

    und hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet?

    Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 2 in

    der Charlottenburger Chaussee 67 in Spandau zu den

    Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664 –

    273 112, außerhalb der Bürodienstzeiten unter der

    Telefonnummer (030) 4664 – 27 11 00 oder auch jede andere

    Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52733013.228696Charlottenburger Chaussee, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.

Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?