E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
Berliner KurierBerlin Blaulichtkurier
Loading Google Maps…

Beim Blaulicht-Kurier sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • RaubSpielkasino überfallen

    Veröffentlicht am Freitag, den 26.05.2017 um 08:05 Uhr | Brunnenstraße, Berlin

    Spielkasino überfallen

    Polizeimeldung vom 26.05.2017

    Mitte

    Nr. 1195

    Ein Unbekannter überfiel in der vergangenen Nacht ein

    Spielkasino in Gesundbrunnen. Nach den bisherigen Ermittlungen

    und Angaben des 31 Jahre alten Angestellten war dieser kurz vor

    3 Uhr mit Aufräumarbeiten in der Spielhalle in der

    Brunnenstraße beschäftigt, als ein maskierter Mann das Lokal

    betreten, ihn gepackt, ein Messer an den Hals gehalten und Geld

    gefordert habe. Mit dem ausgehändigten Geld soll der Räuber

    dann in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der 31-Jährige

    wurde nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen übernahm das

    Raubkommissariat der Direktion 3.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53920413.395715Brunnenstraße, Berlin
  • DiebstahlEinbrecher überrascht und festgehalten

    Veröffentlicht am Freitag, den 26.05.2017 um 08:05 Uhr | Johannisberger Straße, Berlin

    Einbrecher überrascht und festgehalten

    Polizeimeldung vom 26.05.2017

    Charlottenburg-Wilmersdorf

    Nr. 1194

    Der umsichtigen und schnellen Reaktion eines Jugendlichen ist

    es zu verdanken, dass gestern Nachmittag in Wilmersdorf ein

    mutmaßlicher Wohnungseinbrecher festgenommen wurde. Gegen

    15.50 Uhr hörte der 17-Jährige das Klirren einer Scheibe zu

    der Erdgeschosswohnung in der Johannisberger Straße. Er rief

    sofort bei seinen Eltern an, die die Wohnung kurz zuvor zu

    einem Spaziergang verlassen hatten. Der 51-jährige Vater

    rannte zurück und überraschte in einem Zimmer der Wohnung

    einen unbekannten Mann, der fluchtartig die Wohnung über den

    Balkon verließ. Der 51-Jährige verfolgte den mutmaßlichen

    Einbrecher und machte andere Passanten auf den Flüchtenden

    aufmerksam. Gemeinsam holten sie den 40-jährigen

    Tatverdächtigen ein und übergaben ihn wenig später den

    alarmierten Polizisten. Er wurde für das Einbruchskommissariat

    der Direktion 2, das die weiteren Ermittlungen übernimmt,

    eingeliefert.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.47389813.310768Johannisberger Straße, Berlin
  • VerkehrFußgänger erfasst und schwer verletzt

    Veröffentlicht am Freitag, den 26.05.2017 um 08:05 Uhr | Oberspreestraße, Berlin

    Fußgänger erfasst und schwer verletzt

    Polizeimeldung vom 26.05.2017

    Treptow-Köpenick

    Nr. 1193

    Gestern Vormittag erlitt ein Fußgänger bei einem

    Verkehrsunfall in Niederschöneweide schwere Verletzungen und

    musste zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus

    gebracht werden. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein

    74-Jähriger mit seinem Chrysler gegen 9.20 Uhr die

    Oberspreestraße in Richtung Köpenicker Altstadt und erfasste

    an einem Fußgängerüberweg, trotz sofortigen Bremsens, den

    27-Jährigen, der gerade die Straße überquerte. Der Passant

    erlitt dabei schwere Kopf- und Rumpfverletzungen. Die

    Oberspreestraße war in Höhe der Unfallstelle während der

    Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme durch den

    Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 bis 11.50 Uhr in

    beide Richtungen gesperrt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.44862113.550553Oberspreestraße, Berlin
  • SonstigesPaar beleidigt, geschubst und getreten

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 19:05 Uhr | Dominicusstraße, Berlin

    Paar beleidigt, geschubst und getreten

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Tempelhof-Schöneberg

    Nr. 1192

    In Schöneberg zeigten heute Nachmittag zwei Männer an, sie

    seien von einem Unbekannten beleidigt und attackiert worden.

    Nach Angaben der beiden 44 und 45 Jahre alten Männer waren sie

    gegen 15 Uhr in der Dominicusstraße unterwegs, als sich ihnen

    von hinten ein Mann näherte, sich homophob äußerte und die

    beiden anspuckte. Anschließend soll der Unbekannte sie

    geschubst haben und den Jüngeren zudem in den Rücken getreten

    haben, bevor er sich entfernte. Der 44-Jährige klagte über

    Rückenschmerzen, verzichtete jedoch zunächst auf eine

    ärztliche Behandlung. Die Polizeibeamten schrieben

    Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung. Der

    Polizeiliche Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen

    übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48174613.348088Dominicusstraße, Berlin
  • SonstigesZusammenstoß von zwei Minis

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 16:05 Uhr | Donaustraße, Berlin

    Zusammenstoß von zwei Minis

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Neukölln

    Nr. 1191

    Zwei schwer verletzte Frauen und fünf beschädigte Fahrzeuge

    sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls heute früh in Neukölln.

    Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr die offensichtlich

    alkoholisierte 30-Jährige gegen 5.30 Uhr mit einem

    Mini-Kabriolett die Donaustraße in Richtung Geygerstraße und

    stieß an der Einmündung zur Roseggerstraße mit dem für sie

    von rechts kommenden Mini einer 50-jährigen Autofahrerin

    zusammen. Durch den Aufprall wurden die beiden Kleinwagen gegen

    drei weitere geparkte Autos, einen BMW, einen Opel und einen Daihatsu, geschleudert,

    die dabei auch zum Teil erheblich beschädigt wurden. Die

    beiden Autofahrerinnen wurden mit schweren Verletzungen zur

    stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Bei der

    30-Jährigen wurde dort eine Blutentnahme durchgeführt. Die

    weiteren Untersuchungen zum Unfallhergang hat der

    Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 6 übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48133413.437290Donaustraße, Berlin
  • SonstigesIn Omas Auto ohne Führerschein unterwegs

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 10:05 Uhr | Tempelhof, Berlin

    In Omas Auto ohne Führerschein unterwegs

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Tempelhof-Schöneberg

    Nr. 1190

    Beamte der Autobahnpolizei mussten gestern Abend nach einem

    Einsatz in Tempelhof gleich mehrere Strafanzeigen schreiben.

    Gegen 18.45 Uhr wurde die Polizei zu einem liegengebliebenen

    Fahrzeug auf der A 100 in Fahrtrichtung Nord kurz hinter dem

    Tunnel Ortsteil Britz gerufen. Als die Polizisten bei dem

    Nissan eintrafen, war der junge Fahrer gerade dabei, den

    Kleinwagen mit einer Flüssigkeit aus einer Pfandflasche zu

    betanken. Bei der anschließenden Überprüfung des jungen

    Mannes und des Autos stellten die Beamten fest, dass der Wagen

    nicht zugelassen ist und mit einem verfälschten Kennzeichen,

    das nicht für dieses Auto ausgegeben war, versehen wurde.

    Einen Führerschein hatte der 17-Jährige auch noch nicht. Zu

    allem Überfluss fanden die Beamten im Kofferraum auch noch ein

    Kennzeichenschild, dass als gestohlen gemeldet war. Auf

    Nachfrage gab der Jugendliche an, dass der Nissan Micra seiner

    Oma gehöre und sie ihm das Auto geschenkt habe. Er wollte das

    Auto nur „schnell woanders hinbringen“, sei dann wegen

    Spritmangels liegen geblieben und habe bei einer nahe gelegenen

    Tankstelle etwas Benzin gekauft und in eine Flasche gefüllt.

    Die Polizisten übergaben den Jugendlichen später seiner

    Mutter, die die Angaben zum Auto der Großmutter bestätigte

    und erwähnte, dass ihr Sohn in der kommenden Woche seine

    Führerscheinprüfung hätte. Den 17-Jährigen erwarten nun

    Ermittlungen wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne

    Fahrerlaubnis, Fahren ohne Pflichtversicherung und Verdacht des

    Kennzeichendiebstahls.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.45776913.392183Tempelhof, Berlin
  • SonstigesAuto prallt gegen Baum

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 09:05 Uhr | Ruhlebener Straße, Berlin

    Auto prallt gegen Baum

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Spandau

    Nr. 1189

    Bei einem Verkehrsunfall in Spandau wurden gestern Abend die

    beiden Insassen eines Mercedes verletzt, eine Frau erlitt

    schwere Verletzungen. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr

    der 58-Jährige die Ruhlebener Straße in Richtung

    Brunsbütteler Damm, verlor gegen 20.40 Uhr aus bislang

    unbekannten Gründen die Kontrolle über den Wagen, kam nach

    rechts ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Van fing

    nach dem Aufprall im Bereich der Motorhaube an zu brennen. Die

    Flammen wurden durch einen Zeugen mit einem Handfeuerlöscher

    gelöscht. Die Beifahrerin, eine 46 Jahre alte Frau, wurde

    schwer verletzt und kam mit dem Verdacht auf eine Beckenfraktur

    zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der

    Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und konnte nach

    ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52816613.208984Ruhlebener Straße, Berlin
  • VerkehrMotorradfahrerin von Auto geschnitten- schwer verletzt

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 09:05 Uhr | Kochannstraße, Berlin

    Motorradfahrerin von Auto geschnitten- schwer verletzt

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Friedrichshain-Kreuzberg

    Nr. 1188

    Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain erlitt eine 31 Jahre

    alte Motorradfahrerin gestern Nachmittag schwere Verletzungen.

    Nach ihren Angaben fuhr sie gegen 17.30 Uhr auf der

    Kochannstraße in Richtung Petersburger Straße und bog dann

    gemeinsam mit einem vor ihr fahrenden silbernen Fahrzeug nach

    rechts in die Petersburger Straße ab. Als sie dort dann vom

    rechten in den linken Fahrstreifen wechseln wollte um den Wagen

    vor ihr zu überholen, fuhr dieser ebenfalls zeitgleich auf die

    linke Spur. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste die

    31-Jährige daraufhin und versuchte auszuweichen, woraufhin sie

    mit ihrer „Triumph“ stürzte. Sie zog sich innere

    Verletzungen und einen Bruch des Schlüsselbeins zu.

    Rettungskräfte der Feuerwehr brachten die Verletzte zur

    weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der silberfarbene Pkw

    fuhr davon. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der

    Polizei zu melden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52455013.449838Kochannstraße, Berlin
  • RaubBerlinbesucher beraubt

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 25.05.2017 um 09:05 Uhr | Gleditschstraße, Berlin

    Berlinbesucher beraubt

    Polizeimeldung vom 25.05.2017

    Tempelhof-Schöneberg

    Nr. 1187

    Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht in Schöneberg

    zwei 19-Jährige fest, die zuvor drei Berlinbesucher beraubt

    haben sollen. Gegen 0.45 Uhr hielten sich ein 17-Jähriger und

    seine beiden 19 Jahre alten Freunde, die anlässlich des

    Kirchentages in der Stadt sind, in einem Park an der

    Gleditschstraße auf. Dort seien sie von den beiden

    Tatverdächtigen zunächst angesprochen und in ein Gespräch

    verwickelt worden. Nach wenigen Minuten habe einer der beiden

    plötzlich ein Messer gezogen und die drei zur Herausgabe ihrer

    persönlichen Gegenstände aufgefordert. Unterstrichen worden

    sei diese Forderung mit der Androhung von Gewalt. Die Bedrohten

    händigten daraufhin ihre Handys, ihr Bargeld, ihre

    Personalausweise sowie eine Bluetooth Box aus. Die

    Tatverdächtigen waren anschließend geflüchtet. Den Beraubten

    gelang es, eines der Handys zu orten und der alarmierten

    Polizei den Standort mitzuteilen. Bei einer Absuche der

    Umgebung trafen die Beamten dann auch wenig später in einem

    Café in der Zietenstraße auf die beiden 19-Jährigen, auf die

    die Beschreibung passte. Bei einer Gegenüberstellung konnten

    die drei Beraubten die Beiden eindeutig wiedererkennen. Teile

    der geraubten Gegenstände hatten die daraufhin Festgenommenen

    noch bei sich. Einer von ihnen ist der Polizei bereits als

    Intensivtäter bekannt. Da die Beamten bei den mutmaßlichen

    Räubern auch noch Tütchen mit Betäubungsmitteln fanden,

    wurden außerdem Anzeigen wegen Verstößen gegen das

    Betäubungsmittelgesetz geschrieben. Die Tatverdächtigen

    wurden für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert.

    Die drei Beraubten blieben unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49328113.355524Gleditschstraße, Berlin
  • SonstigesErmittlungen nach Hitlergruß, Sieg Heil und rassistischer Beleidigung

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 24.05.2017 um 18:05 Uhr | Mitte, Berlin

    Ermittlungen nach Hitlergruß, Sieg Heil und rassistischer Beleidigung

    Polizeimeldung vom 24.05.2017

    Mitte

    Nr. 1186

    Ein Mann hat heute Morgen in Mitte einen Polizeieinsatz

    ausgelöst. Nach bisherigen Ermittlungen soll der 47-Jährige

    gegen 7.45 Uhr in einem Backshop am S-Bahnhof Jannowitzbrücke

    den Hitlergruß gezeigt und dazu laut „Sieg Heil“ gerufen

    haben. Dazu soll er einen Schwarzen rassistisch beschimpft

    haben, der jedoch nicht mehr am Ort war als die Polizei

    eintraf. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest. Eine

    Atemalkoholkontrolle bei ihm ergab einen Wert von rund 2,7

    Promille. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung konnte er

    seinen Weg fortsetzen. Die Ermittlungen übernahm der

    Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.53215613.383284Mitte, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.