Berliner KurierBerlin Blaulichtkurier
Loading Google Maps…

Beim Blaulicht-Kurier sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • DiebstahlTäter nach Einbruch in Bankfiliale vermutlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 13:10 Uhr | Alt-Mariendorf, Berlin

    Täter nach Einbruch in Bankfiliale vermutlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

    Polizeimeldung Nr. 2485 vom 21.10.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    19.10.2014

    Unbekannte brachen am Sonntag, den 19. Oktober in eine Bank in Mariendorf ein. Gegen 6.50 Uhr hörten Anwohner im Mariendorfer Damm einen lauten Knall und alarmierten die Polizei. Die Einbrecher hatten sich Zugang zu dem Geldinstitut verschafft und in den Räumlichkeiten eine Explosion ausgelöst. Als die Polizisten eintrafen, waren über 100 Schließfächer offen und leer. Anwohner wollen gesehen haben, wie nach der Explosion ein Auto mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Bei der Explosion war in der Bank ein Schwelbrand ausgebrochen, der durch die Berliner Feuerwehr gelöscht worden ist. Verletzt wurde niemand. Für die Räumungsarbeiten war der Mariendorfer Damm in Richtung Mahlow zwischen Prühßstraße und Alt-Mariendorf rund drei Stunden gesperrt. Der genaue Tathergang ist Gegenstand der Ermittlungen, die ein Kommissariat des Landeskriminalamtes übernommen hat.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    Wer hat im Vorfeld der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht?

    Wer hat zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

    Wer kann Angaben zu den Tätern machen?

    Wer kann Angaben zum Fluchtfahrzeug und zur Fluchtrichtung machen?

    Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

    Nach ersten Erkenntnissen hat sich einer der Täter bei der Explosion eine sehr stark blutende Wunde zugezogen.

    Wer hat in den Morgenstunden des 19.10.2014 eine derartige Wunde versorgt, die Wundversorgung beobachtet oder kann andere sachdienliche Hinweise dazu geben?

    Hinweise nimmt das Landeskriminalamt am Tempelhofer Damm 12 in 12101 Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 – 945101 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.44036013.387690Alt-Mariendorf, Berlin
  • RaubRaub mit Todesfolge - Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 13:10 Uhr | Passauer Straße, Berlin

    Raub mit Todesfolge - Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

    Polizeimeldung Nr. 2484 vom 21.10.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    Bild: Polizei Berlin

    Mit der Veröffentlichung eines Lichtbildes erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise aus der Bevölkerung, die bei der Aufklärung eines Verbrechens behilflich sein können.

    Wie berichtet, fand ein Mann am vergangenen Freitag seinen 53-jährigen Bekannten tot in dessen Schöneberger Wohnung in der Passauer Straße.

    Bei dem Toten handelt es sich um Horst Lutz KRAUSE, der Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Er war homosexuell und verkehrte in Szenelokalen seines Wohnumfeldes.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    Wer war mit Herrn Krause bekannt bzw. kann sachdienliche Angaben zu seinen Tätigkeiten, Aufenthaltsorten und Kontaktpersonen – insbesondere für den Zeitraum vom 13.10.2014 bis 17.10.2014 – machen?

    Hinweise nimmt die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.50125313.339672Passauer Straße, Berlin
  • RaubBankfiliale überfallen - Polizei sucht Zeugen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 11:10 Uhr | Wiltbergstraße, Berlin

    Bankfiliale überfallen - Polizei sucht Zeugen

    Polizeimeldung Nr. 2483 vom 21.10.2014

    Pankow

    Zu einem Banküberfall, der sich gestern Vormittag in Buch ereignet hatte, bittet die Polizei Berlin nun die Bevölkerung um Mithilfe und sucht Zeugen.

    Kurz nach der Geschäftsöffnung betrat ein Maskierter gegen 10 Uhr eine Bankfiliale in der Wiltbergstraße und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Geld. Nachdem die Angestellten dem Räuber mehrfach erklärt hatten, dass in der Filiale keine Barbestände vorhanden seien, verließ der Unbekannte die Bank und flüchtete ohne Beute mit einem Fahrrad in Richtung S-Bahnhof Buch. Während des erfolglosen Überfalls wurde niemand verletzt.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    170 bis 180 cm groß

    osteuropäischer Akzent

    bekleidet mit einer dunklen Hose und einem hellen Kapuzenshirt

    maskiert mit einer Gummimaske mit asiatischen Gesichtszügen

    Aufgrund der bisherigen Recherchen, der ähnlichen Maskierung und des Abgleichs der Videoaufzeichnungen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit um denselben Räuber handelt, der am vergangenen Dienstag gegen 10.15 Uhr eine Bankfiliale in der Seddiner Straße in Friedrichsfelde überfallen hatte.

    Zeugen der Überfälle bzw. Personen, die Hinweise zum Gesuchten machen können und sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich an das 3. Raubkommissariat des Landeskriminalamtes im Tempelhofer Damm 12 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 – 944 300 oder an eine andere Polizeidienststelle zu wenden.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.63941313.488251Wiltbergstraße, Berlin
  • RaubFestnahme nach Straßenraub

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 10:10 Uhr | Reinickendorfer Straße, Berlin

    Festnahme nach Straßenraub

    Polizeimeldung Nr. 2482 vom 21.10.2014

    Mitte

    Gestern Abend wurden drei Jugendliche in Gesundbrunnen beraubt. Polizisten nahmen wenig später einen polizeibekannten Tatbeteiligten fest. Gegen 21.50 Uhr wurden die zwei 15 Jahre alten Mädchen und ihr 16 Jahre alter Begleiter aus einer Gruppe von 10 bis 15 Personen heraus in der Reinickendorfer Straße aufgefordert, ihre Wertsachen herauszugeben. Als sie sich jedoch weigerten, schlugen einige aus der Gruppe die drei, stießen sie zu Boden und traten auf die Liegenden ein. Schließlich raubten die Angreifer ihren Opfern eine Handtasche und zwei Mobiltelefone und ließen sie verletzt zurück. Alarmierte Polizeibeamte der Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion 6 nahmen kurz darauf den 15-jährigen Intensivtäter in der Nähe fest. Diesen erkannten die Verletzten sofort als einen der Täter wieder. Die drei Jugendlichen wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo die beiden Mädchen ambulant behandelt wurden und der 16-Jährige stationär verblieb. Die Ermittlungen hat das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54901113.368460Reinickendorfer Straße, Berlin
  • DiebstahlAchtung! Sonderveranstaltung am Tag des Einbruchschutzes

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 10:10 Uhr | Tempelhofer Damm, Berlin

    Achtung! Sonderveranstaltung am Tag des Einbruchschutzes

    Polizeimeldung Nr. 2481 vom 21.10.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    Anlässlich des bundesweiten Tages des Einbruchschutzes findet am Sonntag, den 26. Oktober, eine große und kostenfreie Sonderberatung in Berlin-Tempelhof im Foyer des Polizeipräsidiums am Platz der Luftbrücke 6 (Zugang über Tempelhofer Damm 1) statt. In der Zeit von 12 bis 18 Uhr werden verschiedene Fachbetriebe aus der Wirtschaft und die Beratungsstelle Einbruchschutz der Polizei Berlin unterschiedliche Aspekte und Möglichkeiten der aktuellen Sicherungstechnik vorstellen.

    Einbrecher wollen nicht gesehen werden. Deshalb ist der Beginn der dunklen Jahreszeit immer wieder die Zeit, in der die Vorbeugung vor Einbruchstaten einen wesentlichen Schwerpunkt polizeilicher Präventionsaktionen ausmacht.

    Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie im Internet unter www.polizei.berlin.de oder erhalten Sie über das Bürgertelefon der Polizei Berlin unter (030) 4664-4664.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.46908013.385274Tempelhofer Damm, Berlin
  • RaubGegenwehr lässt Räuber ohne Beute flüchten

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 09:10 Uhr | Marienfelder Allee, Berlin

    Gegenwehr lässt Räuber ohne Beute flüchten

    Polizeimeldung Nr. 2477 vom 21.10.2014

    Tempelhof - Schöneberg

    Unbekannte wollten gestern Abend in Marienfelde einen Zeitungsladen überfallen. Nach ersten Erkenntnissen betraten fünf Maskierte gegen 19 Uhr den Kiosk in der Marienfelder Allee, bedrohten den Eigentümer mit Schusswaffen und forderten Geld. Der 67-Jährige ignorierte die Forderung, woraufhin einer der Täter einen Schuss abgab, der vermutlich aus einer Schreckschusswaffe stammte. Vier Räuber flüchteten dann aus dem Geschäft, während der fünfte versuchte, hinter den Verkaufstresen zu gelangen. Dies misslang, da sich der Inhaber im Durchgang aufbaute und schützend einen Schraubendreher in der Hand hielt, so dass schließlich auch dieser Täter unerkannt flüchtete. Beute machte das Quintett nicht. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.41343913.363589Marienfelder Allee, Berlin
  • RaubGeschäfte überfallen

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 09:10 Uhr | Eichborndamm, Berlin

    Geschäfte überfallen

    Polizeimeldung Nr. 2475 und 2476 vom 21.10.2014

    Spandau/Reinickendorf

    In Wilhelmstadt und in Reinickendorf wurden gestern Abend Geschäfte überfallen.

    Meldung – Nr. 2475

    Gegen 18.40 Uhr betrat ein Unbekannter einen Getränkefachmarkt im Seeburger Weg, bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und verlangte Geld. Nachdem er das Geforderte hatte, flüchtete er aus dem Laden. Die Überfallene im Alter von 47 Jahren blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 übernahm die Ermittlungen.

    Meldung – Nr. 2476

    Zwei Maskierte liefen kurz vor 21 Uhr in einen Discounter im Eichborndamm, gingen direkt zur Kasse und forderten von der Angestellten die Öffnung der Kassenlade. Da die 48-Jährige geschockt war und der Aufforderung nicht sofort nachkam, schlug ein Täter ihr mit der Faust ins Gesicht. Sie öffnete dann die Kasse, woraufhin der Räuber selbst in selbige griff. In diesem Moment schlug ein Kunde im Alter von 27 Jahren, der an der Kasse in der Warteschlange stand, mit seinem Motoradhelm auf den Kriminellen ein. Nachfolgend kam es zwischen dem Räuber-Duo und ihm zu einem Gerangel, wobei der Helfer stürzte. Die Täter flüchteten mit der Beute. Die 48-Jährige erlitt eine leichte Gesichtsverletzung. Der couragierte Zeuge blieb unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.58225713.319861Eichborndamm, Berlin
  • VerkehrNach Unfall mit Straßenbahn - Verletzter verstorben

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 09:10 Uhr | Torstraße, Berlin

    Nach Unfall mit Straßenbahn - Verletzter verstorben

    Polizeimeldung Nr. 2474 vom 21.10.2014

    Mitte

    Nach einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn in Mitte ist der Verletzte gestern Abend im Krankenhaus verstorben. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine Bahn der Linie M8 gegen 18.35 Uhr in der Torstraße von der Mollstraße kommend in Richtung Alte Schönhauser Straße unterwegs und erfasste an der Haltestelle Rosa-Luxemburg-Platz an der ersten Querungsstelle für Fußgänger einen Passanten. Rettungssanitäter brachten den 51-Jährigen in ein Krankenhaus, in dem er kurz darauf seinen schweren Verletzungen erlag. Der Straßenbahnfahrer im Alter von 54 Jahren erlitt einen Schock und konnte die Klinik nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Der Schienenverkehr war in beiden Fahrtrichtungen etwa drei Stunden unterbrochen. Der genaue Hergang des Unfalls ist bisher unklar. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Berlin zu melden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 führt die Ermittlungen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52975813.400738Torstraße, Berlin
  • VerkehrSeniorin bei Unfall schwer verletzt

    Veröffentlicht am Dienstag, den 21.10.2014 um 09:10 Uhr | Breite Straße, Berlin

    Seniorin bei Unfall schwer verletzt

    Polizeimeldung Nr. 2473 vom 21.10.2014

    Pankow

    Schwer verletzt brachten Rettungssanitäter gestern Nachmittag eine Frau in eine Klinik. Ermittlungen zufolge parkte die 73-Jährige gegen 17.20 Uhr ihren „Peugeot“ in einem Parkhaus in der Breite Straße in Pankow aus. Dabei verlor sie offenbar die Kontrolle über ihren Wagen, streifte einen geparkten „Peugeot“ und prallte vorwärts gegen eine Wand. Die Seniorin erlitt dabei schwere Kopf- und Beinverletzungen. Die Ermittlungen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.57026313.408499Breite Straße, Berlin
  • GewaltMann mit Messer verletzt – Mordkommission ermittelt

    Veröffentlicht am Montag, den 20.10.2014 um 15:10 Uhr | Neukölln, Berlin

    Mann mit Messer verletzt – Mordkommission ermittelt

    Polizeimeldung Nr. 2472 vom 20.10.2014

    Neukölln

    Die 7. Mordkommission hat gestern Abend die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt übernommen. Nach bisherigen Ermittlungen gerieten gegen 19.50 Uhr ein 54-Jähriger und ein 51 Jahre alter Mann auf dem Gehweg in der Kienitzer Straße in einen Streit, in dessen Verlauf es zwischen beiden zu einem Gerangel kam und der Jüngere den Älteren mit einem Messer verletzte. Anschließend entfernte sich der 51-Jährige. Passanten hatten die Auseinandersetzung beobachtet und riefen die Polizei und die Feuerwehr. Rettungssanitäter brachten den Verletzten mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik, wo er operiert werden musste. Ermittlungen führten zu dem mutmaßlichen Täter. Er wurde in seiner Wohnung in der Briesestraße in Neukölln vorläufig festgenommen und der Mordkommission überstellt. Die Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung sowie zum genauen Hergang dauern an. Insbesondere ist nicht geklärt, wer mit der körperlichen Auseinandersetzung begonnen hat. Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin entlassen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.47929613.422142Neukölln, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.