Berliner KurierBerlin Blaulichtkurier
Loading Google Maps…

Beim Blaulicht-Kurier sehen Sie, was in Berlin und Umgebung passiert ist. Aktuelle Meldungen der Polizei, sortiert nach Zeitpunkt und Ort. Sehen Sie, in welchem Kiez oder Bezirk am Meisten passiert.
Was suchen Sie genau? Grenzen Sie ein.

Die letzten 10 Meldungen aus Berlin

  • SonstigesGeldautomat aufgebrochen

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 14:04 Uhr | Mehringdamm, Berlin

    # 0921

    Unbekannte Täter brachen in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten in Kreuzberg auf. Die Täter verschafften sich über einen Seiteneingang Zugang zu dem Geschäft am Mehringdamm, in dem der Automat aufgestellt war. Sie hebelten den Automaten auf und entwendeten die Geldkassetten. Hierbei löste eine Farbpatrone aus, so dass davon auszugehen ist, dass die Kriminellen unter Umständen nicht viel Freude mit ihrer Beute haben werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.49571313.389922Mehringdamm, Berlin
  • RaubAm „Drive-In“ überfallen

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 09:04 Uhr | Markstraße, Berlin

    # 0920

    Eine Mitarbeiterin eines Schnellrestaurants wurde gestern Abend in Mitte Opfer eines Überfalles. Gegen 21.10 Uhr fuhr ein Mann mit seinem Auto rückwärts auf die Ausfahrt des Drive-In-Schalters der Filiale in der Markstraße und hielt am Ausgabefenster an. Die 20-jährige Angestellte wurde dann von einem Mann, der auf dem Rücksitz saß, durch die hintere Seitenscheibe mit einer Pistole bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Als sie das Geld ausgehändigt hatte, flohen die Räuber in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei der Direktion 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.56106813.364688Markstraße, Berlin
  • RaubTaxifahrer beraubt

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 09:04 Uhr | Steglitz-Zehlendorf, Berlin

    # 0919

    Gestern Abend wurde in Steglitz ein Taxifahrer überfallen. Der 58-Jährige hatte zwei Fahrgäste am Bahnhof Zoo aufgenommen und sie zum vereinbarten Zielort am Lauenburger Platz gefahren. Als er gegen 22.20 Uhr zum Kassieren angehalten hatte, bedrohte ihn plötzlich der Mann, der neben ihm auf dem Beifahrersitz saß, mit einem Rasiermesser und forderte Geld. Anschließend flüchtete das Duo mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Droschkenfahrer blieb unverletzt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.42997913.259379Steglitz-Zehlendorf, Berlin
  • SonstigesTäter kamen mit Gully-Deckel

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 09:04 Uhr | Kaiser-Wilhelm-Straße, Berlin

    # 0918

    Heute früh brachen zwei Männer in ein Geschäft in Steglitz ein. Eine Anwohnerin der Kaiser-Wilhelm-Straße hatte gegen 3.30 Uhr ein lautes Klirren gehört. Anschließend sah sie zwei Unbekannte, die mit mehreren Regalschüben mit Zigaretten aus dem eingeschlagenen Fenster des Tabakwarengeschäfts kletterten und ihre Beute in ein Auto brachten. Sie alarmierte daraufhin die Polizei. Bevor die Beamten eintrafen waren die Täter mit ihrem Fahrzeug bereits in Richtung Leonorenstraße geflüchtet. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Einbrecher die Scheibe mit einem Gully-Deckel eingeworfen hatten. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.52189513.408121Kaiser-Wilhelm-Straße, Berlin
  • BrandBei Wohnungsbrand ums Leben gekommen

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 08:04 Uhr | Niebuhrstraße, Berlin

    # 0917

    Bei Wohnungsbrand ums Leben gekommen: Gestern Abend ereignete sich in Charlottenburg ein Wohnungsbrand bei dem eine Frau tödlich verletzt wurde. Gegen 21.55 Uhr alarmierten Bewohner eines Wohnhauses in der Niebuhrstraße die Feuerwehr, da sie Brandgeruch wahrgenommen hatten. Durch die Einsatzkräfte wurde zügig der Brandort lokalisiert, der sich in einer Wohnung im Erdgeschoss befand. Bei den Löscharbeiten wurde in der Einzimmerwohnung die tote 72-jährige Mieterin im Bett liegend entdeckt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat zur Klärung der Brandursache die Ermittlungen übernommen. Während der Löscharbeiten war die Niebuhrstraße zwischen Wilmersdorfer Straße und Leibnizstraße für etwa 20 Minuten für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.50458513.314059Niebuhrstraße, Berlin
  • SonstigesGurt- und Geschwindigkeitskontrollen

    Veröffentlicht am Donnerstag, den 17.04.2014 um 00:04 Uhr | Mitte, Potsdam

    Potsdam. Seit Mitte März führte die Polizei Brandenburg landesweit Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Gurt- und Rückhalteeinrichtungen durch. Dabei wurden insgesamt 84 Verstöße wegen des Nichtanlegens des Sicherheitsgurtes registriert.

    Neben diesen Kontrollen, die europaweit im Rahmen des Netzwerkes der europäischen Verkehrspolizeien - TISPOL – stattfanden, stellten die Beamten weitere Verstöße gegen die Verkehrsregeln fest. So fuhren 20.881 Fahrzeugführer zu schnell, 49 Fahrer telefonierten während der Fahrt und müssen nun mit einem Bußgeldbescheid über 40 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

    Am 24.03.2014 kontrollierten Polizisten der Verkehrspolizei auf der A 24 im Bereich Linumer Bruch in Richtung Hamburg einen rumänischen Reisebus. Der Bus war mit 38 Personen besetzt. Nachdem ein Dekra-Gutachter die Verkehrsunsicherheit feststellte, wurde ihm aufgrund defekter Lenk- und Bremsanlage die Weiterfahrt untersagt. Der Fahrer musste zudem eine Sicherheitsleistung von 7.500 schwedischen Kronen hinterlegen.

    Dem Thema Geschwindigkeits– und Aggressionsdelikte wird sich die Polizei verstärkt die nächsten vier Wochen widmen. Bis zum 17.05.2014 stehen Raser und Drängler im Fokus polizeilicher Maßnahmen.

    TISPOL ist die Abkürzung für „Traffic Information System Police“. Es ist ein Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union mit Hauptsitz in London.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Brandenburg
    52.50998413.375506Mitte, Potsdam
  • VerkehrKontrolle und Beratung von Radfahrern und Kraftfahrzeugführern

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 16.04.2014 um 13:04 Uhr | Fehrbelliner Platz, Berlin

    # 0916

    Um einen Rückgang schwerer Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern zu erreichen, nimmt die Polizei regelmäßig Schwerpunkteinsätze vor. Eine große Kontrollstelle richtet die Polizeidirektion 2 deshalb am Donnerstag, den 17. April 2014, am Fehrbelliner Platz, in 10707 Berlin, ein. In der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr werden sowohl Kraftfahrzeugführer als auch Radfahrer kontrolliert und auf etwaiges Fehlverhalten hingewiesen. Darüber hinaus steht ein Informationsstand zur Verfügung, bei dem insbesondere über die Gefahren des „Toten Winkels“ informiert wird.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.48942513.315470Fehrbelliner Platz, Berlin
  • Gewalt35-Jähriger wegen versuchten Totschlags festgenommen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 16.04.2014 um 10:04 Uhr | Jungfernheideweg, Berlin

    # 0915

    Bei einem Streit in einem Lokal im Jungfernheideweg in Spandau verletzte heute früh gegen 3.30 Uhr ein 35-Jähriger zwei weitere Männer mit einem Messer. Die beiden 21- und 43-Jährigen kamen in Krankenhäuser. Der mutmaßliche Tatverdächtige konnte noch in der Nähe des Tatortes von alarmierten Polizeibeamten festgenommen werden. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags hat eine Mordkommission übernommen.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.54308813.273556Jungfernheideweg, Berlin
  • SonstigesIn Gewehrmündung geblickt

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 16.04.2014 um 08:04 Uhr | Reinickendorf, Berlin

    # 0914

    Wegen Widerstands, Bedrohung mit Waffen und Verstößen gegen das Waffengesetz wird seit gestern gegen einen 51-Jährigen ermittelt. Ein Anwohner des Dannenwalder Wegs im Märkischen Viertel hatte gegen 21.45 Uhr die Polizei alarmiert und angegeben, Streit mit seinem Nachbarn zu haben. Als die Beamten daraufhin wenig später an der Wohnungstür des streitlustigen 51-Jährigen klingelten, blickten sie Sekunden später in den Lauf eines Gewehres. Die Polizisten sprangen sofort in Deckung, zogen ihre Schusswaffen und forderten den Mann auf, das Gewehr fallen zu lassen. Als der Angesprochene die Waffe senkte, überwältigten die Polizisten ihn und legten ihm die Handfessel an. Hierbei wehrte sich der stark alkoholisierte Mann heftig. Die Beamten brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus, wo er wegen diverser Schürfwunden behandelt und ihm Blut abgenommen wurde. Aufgrund seiner Alkoholisierung entschied die behandelnde Ärztin ihn stationär aufzunehmen. Die beiden eingesetzten Polizeibeamten beendeten ihren Dienst für diese Nacht. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 51-Jährigen fanden Polizeibeamte insgesamt zwei weitere Luftdruckgewehre, zwei Samuraischwerter, zwei Pfeffersprays und einen geladenen Revolver. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.57482313.344352Reinickendorf, Berlin
  • SonstigesBestohlener entdeckt eigenes Rad wieder- zwei mutmaßliche Hehler festgenommen

    Veröffentlicht am Mittwoch, den 16.04.2014 um 08:04 Uhr | Bismarckstraße, Berlin

    # 0913

    Polizeibeamte nahmen gestern Nachmittag in Charlottenburg zwei Männer vorläufig fest, die im Verdacht stehen, unter dem Deckmantel eines Fahrradvereins mit gestohlenen Rädern gehandelt zu haben. Ein 36-Jähriger alarmierte gegen 15.40 Uhr die Polizei, nachdem er in einer Tiefgarage in der Bismarckstraße in Charlottenburg entdeckt hatte, wie ein ihm Unbekannter gerade an seinem am Vortag gestohlenen Fahrrad herumwerkelte. Der erstaunte Bestohlene bemerkte, dass der „fleißige Handwerker“ gerade dabei war, die Rahmennummer des Rades mit einem Schleifgerät zu entfernen. Als der 36-Jährige den Unbekannten mit seinem Verdacht konfrontierte, gab dieser an, von nichts zu wissen und bot ihm an, sein Rad zurückbekommen zu können. Alarmierte Polizisten entdeckten wenig später in dem Werkstattraum insgesamt rund 50 Fahrräder und diverse Radteile, die sie beschlagnahmten. Sowohl der „fleißige“ 63-Jährige als auch sein 52 Jahre alter Chef, der gleichzeitig Vorsitzender des Fahrradvereins ist, wurden vorläufig festgenommen. Der 52-Jährige klagte in der Gefangenensammelstelle plötzlich über Unwohlsein und musste daraufhin in einem Krankenhaus untersucht werden. Sein älterer Mitarbeiter wurde von der Fachdienststelle vernommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei dauern an.

    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin
    52.51146213.308953Bismarckstraße, Berlin

Aus Datenschutzgründen ist den einzelnen Meldungen eine gewisse Abweichung vom tatsächlichen Ort hinzugefügt worden.